Was ist eigentlich Optometrie?

Was ist Optometrie?

Ihr Optometrist im Fichtelgebirge
Optometrie ist die Vermessung des Auges (griech. ὤψ → Auge und μέτρον → Maß, Messung, Vermessung).

Die Messungen sind die Grundlage für die Bestimmung und Anpassung von Sehhilfen sowie für die Beurteilung des Gesundheitszustandes des Auges und des visuellen Systems. Sie umfassen die Refraktionsbestimmung, die Bestimmung von Sehfunktionen, biometrische Messungen und – im erweiterten Sinne – auch die Untersuchung des Auges mit verschiedenen diagnostischen Verfahren. Sie garantieren eine optimale Sehqualität und unterscheiden optische, altersbedingte oder pathologische Ursachen für eine Sehverschlechterung.

Inhaltlich ist die Optometrie in vielen Belangen eng mit der Augenoptik verknüpft, weshalb sie in Deutschland oft nicht als getrenntes Fachgebiet, sondern vielmehr als eine höhere Entwicklungsstufe ein- und desselben Berufes angesehen wird.

 

Was sind Optometristen?

Ihr Ansprechpartner rund um gutes Sehen

Optometristinnen und Optometristen sind Personen, die umfassende Gesundheitsdienstleistungen rund um das Auge und das visuelle System erbringen.

Sie führen über die Refraktionsbestimmung hinaus Messungen von Sehfunktionen und Untersuchungen zur Augengesundheit durch und sind zur Interpretation des entsprechenden Befundes berechtigt und befähigt.

Bei Bedarf verweisen sie zielgerichtet an einen Arzt, damit dieser eine Diagnose stellen und eine rechtzeitige Therapie einleiten kann. Um der höheren Verantwortung gerecht zu werden, verfügen sie über einen Universitäts- oder Hochschulabschluss in Optometrie oder sind Augenoptiker/innen mit einer Zusatzqualifikation in Optometrie.

Der in weiten Teilen der Welt verbreitete Beruf des Optometristen hat sich im Laufe von Jahrzehnten aus dem Beruf des Augenoptikers entwickelt. In vielen Ländern, wie zum Beispiel in Deutschland, sind Optometristen deshalb oft zugleich Augenoptiker. In anderen Ländern dagegen gilt der Optometrist als eigenständiger Gesundheitsberuf, dem eigene Berufsrechte zugestanden werden. Beispielsweise dürfen Optometristen in einigen europäischen Ländern Medikamente u.a. zur Weitstellung der Pupillen anwenden oder sogar Medikamente zur Behandlung von Augenkrankheiten verschreiben.

  

Was sind optometrische Leistungen?

Ihr Dienstleister rund um das Thema Auge

Optometrische Leistungen sind von Optometristen erbrachte Dienstleistungen. Sie dienen dem Zweck, die für die individuellen Sehanforderungen optimale Sehhilfe zu bestimmen, Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen, zwischen Augenkrankheiten und Brechungsfehlern zu differenzieren oder einen Arztbesuch gezielt zu empfehlen.

 

 

 Die Optometrischen Leistungen beinhalten unter anderem:

  • Bedarfsanalyse und Anamnese zur Erfassung von Sehproblemen mit und ohne Sehhilfe
  • Bestimmung der Sehschärfe und anderer Sehfunktionen
  • Eingangsteste, wie zum Beispiel Motilitätstest, Pupillenreaktionstest, Cover/Uncover-Test u.a.
  • Untersuchung der vorderen und hinteren Augenabschnitte
  • Objektive und subjektive Refraktionsbestimmung
  • Binokularprüfung
  • Weiterführende Untersuchungen, wie z.B. Tonometrie, Perimetrie, OCT u.a.
  • Besprechung der Untersuchungsergebnisse und Empfehlungen weiterer Maßnahmen
  • Bestimmung, Anpassung und Abgabe von Sehhilfen sowie entsprechende Funktionskontrollen